Therese Zweifel Rossi: Die ewige Studentin

thinkparker15 8 comments

Therese Zweifel Rossi arbeitet als Personal- und Laufbahnpsychologin. Sie kümmert sich als Mami um ihre Familie und studiert nebenbei online. Den thinkpark sieht sie als Chance.

Finde Therese im Netz:
linkedin00

„Therese, du arbeitest vollzeit, bist Mutter von zwei Jungs und Studentin zugleich – ist das nun unkonventionell oder zeitgemäss?“ – „Naja, für mich ist das normal. Ich bin eigentlich eine ewige Studentin, habe dazu aber immer zu hundert Prozent gearbeitet, das war bei mir schon immer so. Ich will mich laufend weiterentwickeln. Heutzutage hat man das Gefühl, das sei schon fast ein Muss.“ Schon in den ersten Minuten höre ich aus Therese die thinkparkerin heraus: vielseitig interessiert, agil, auf Zack.

„Das Studium ist für mich wie Aktivferien“

Und prompt. Gefragt nach dem koordinativen Aufwand, den sie bestimmt zu bewältigen habe, meint sie gelassen: „Ich trenne Familie, Beruf und Studium nicht strikt, das greift ineinander und erfordert lediglich eine gute Koordination. Ich mache viele Dinge parallel. Das läuft wie von selbst und wenn irgendwo eine Zeitlücke entsteht, füll ich sie mit Lernen. Das Studium ist dabei wie eine Art Ferien für mich, Aktivferien so zusagen. Natürlich nur, wenn gerade kein Prüfungen anstehen. Ansonsten finde ich E-Learning mittlerweile extrem cool und simpel.“ Offenbar hat Therese ihre work-life-balance gefunden.

Eine Idee für den thinkpark hat sie auch schon: „Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit den Micromoments of Love. Damit ist nicht die grosse romantische Liebe gemeint! Die Idee besteht darin, sich im Alltag auf positive Momente zu achten und diese bewusst wahrzunehmen. Das können Begegnungen, Interaktionen, eine Inspiration oder sonst etwas sein, bei dem man sich wohlfühlt. Diese Ereignisse summieren sich dann zu einem zufriedenen Alltag. Soll heissen: wenn man als Arbeitgeber eine Umgebung und Beziehungen schafft, in denen sich Mitarbeiter wohlfühlen, sind sie zufriedener, gehen automatisch motivierter zu Werke und einfacher durchs Leben.“ Ob sie dann effektiv mit diesem Thema an den thinkpark kommt, weiss sie aber noch nicht.

„Die unkonventionellsten Konferenz der Schweiz sehe ich als Chance. Ich erhoffe mir neue Impulse, Inspiration, einen lebendigen Austausch auf Augenhöhe und interessante Begegnungen. Ich arbeite nicht nur bei einem Unternehmen, das Act&Be heisst, sondern lebe auch danach. Denn nur durch das Machen selbst ergibt sich etwas Neues und ich bin ein Mensch der immer dazulernen möchte.“

8 comments

Jan Leiser www.janleiser.ch sagt:

Ja so ist es, wie das Wasser es fliesst und fliesst und fliesst in den verschiedensten Formen
bis es wieder da ist von wo es gekommen ist

Daniel Irniger sagt:

Lieber Jan
Ein weiser Mann äusserte sich einmal sehr ähnlich: https://www.youtube.com/watch?v=VqHSbMR_udo.
Auch der thinkpark ist ein Flowmarkt der Ideen an dem sich unsere thinkparker nach Lust und Laune bedienen und einbringen können. Unser Fluss fliesst 24 Stunden und jeder hat die Möglichkeit mit- oder eben auch gegen den Strom zu schwimmen.
Es hat nur noch wenige Tickets, bist Du auch dabei?

TheRose sagt:

spring vorwärts und flow – der sommer währt – freue mich auf sprudelwasser mit thinkbubbels

Daniel Irniger sagt:

Und wir freuen uns auf Dich und Deine Ideen Therese!

Patrizia Heise sagt:

Ideensprudewasser, ja das haben wir schon seit der Studienzeit. Mir scheint dieses Thinkpark kommt dem sehr nahe, was wir damals als Idee hatten und Groove in nannten. Ein kreativer Austausch, der Spass macht über das Niveau des ewigen Jammerns und Kritisieren hinaus. Nicht festgelegt sein auf eine Rolle, sondern das schnelle Bewegen zwischen vielen Rollen macht das Lebendige aus.

Daniel Irniger sagt:

Liebe Patrizia
Ich sehe der thinkpark wird nicht immer gleich, aber meist sehr ähnlich und treffend interpretiert. Das macht den thinkpark aus und wir freuen uns sehr, dass es am Freitag endlich losgeht. Bis dann!

TheRose sagt:

I never promised you a Rosegarden – aber der 24thinkpark in der Arche Noas der Kuriositäten lädt zum
Ueberleben des Denkens bei – herzlichen Dank Dani Junior Project Manager – project yourself into the future ! Dem Do!Different Team ein grosses Dankeschön und der Studentin, die mich auserwählt hat eine gratis Laufbahnberatung mit Micromoments of Love – Flow erleben

Philipp sagt:

Es war super! Danke fürs kommen TheRose.
Wir sind alle ein wenig „betrunken“ vom mangelnden Schlaf! Unsere Micromoments of Love waren die kleinen Dankeschöns, die uns die thinkparker beim Abschied gegeben haben. Und der im gleichen Atemzug kommende Kommentar, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Vielleicht also Du auch!

Liebe Grüsse
Philipp

Diskutiere mit Philipp Doch nicht